MV Agusta Corse 350 Quatro

Modell
MV Agusta Corse
350 Quatro
1953-1965
Motor
Bauart 4 Zylinder; 4 Takt; Ölsumpf; DOHC, über Zahnräder gesteuert; Luft gekühlt
Hubraum 349,3 ccm; 4 x 47,5 x 49,3 mm; Verdichtung 10,4:1; Vergaser 4 Dell’Orto SSI 28 A
Antrieb
Kupplung Ölbadlamellenkupplung
Getriebe angeblockt, 5 Gänge
Antrieb primär/sek. Stirnräder Kette
Elektrik
Zündung Lucas Magnetzündung
Spannung
Lichtmaschine
Leistung
Leistung 42 PS bei 11000 U/min; 50 PS bei 12000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Rahmen und Maße
Rahmen Rohr, geschlossene Doppelschleife
Radstand 1400 mm
Gewicht 145 kg
Tankinhalt 24 l
Verbrauch 8,5 l / 100km
Federung, Reifen und Bremsen
Federung vorn/hinten anfängl. Earles Gabel, dann hydr. Teleskopgabel hydraulische Stoßdämpfer
Räder Leichtmetallfelgen, Stahlspeichen 2,75×19″ Leichtmetallfelgen, Stahlspeichen 3,25×19″
Reifen 3,00×19″ 3,50×19″
Bremsen Doppelnocken Trommel 240 mm Trommel 240 mm
Preis
Kaufpreis
Bemerkungen
Mit der 350 Quatro wurden insgesamt 24 Grand Prix gewonnen darunter. Erster Sieg 1953 Großer Preis von Deutschland, Schottenring, Carlo Bandirola. Letzter Sieg 1962 Isle of Man TT, Mike Hailwood.
Mit der 350 Quatro wurden 4 Fahrerweltmeisterschaften und 4 Markentitel errungen: 1958, 1959 und 1960 Fahrertitel durch John Surtees, sowie der Markentitel. 1961 Fahrertitel durch Gary Hocking, sowie der Markentitel.